Suse oder ubuntu??

Rolle sagt: Friss die Konsole!!
Gut mach ich!! Naja und wenn ich schon per Konsole auf meinen SuSe-Linux-Server zugreife, dann kann ich mir auch endlich mal lokal ein installieren, oder nicht?

Allerdings kann ich mich nicht entscheiden… Für SuSe hätt ich das C’T Sonderheft zu Hause liegen und könnte alles schön mit Anleitung machen… iKA allerdings erzählt immer in den höchsten Tönen von ubuntu, zumindest sollte ich des als Einsteiger nutzen (wenn ich die falsche Distribution zitiert habe: Sorry iKA, du gibst sooooo viele gute Tipps und mir fehlt einfach Zeit, Wissen und Gehirnkapazität um mir das alles zu merken und gleich umzusetzen, pretty permalinks steht aber immer noch auf dem Plan!!), allerdings mag ich den Gnome net, deswegen würde ich, wenn, dann Kubuntu nehmen. Ich komm auf den KDE besser klar!

Jaha, ich hab vorhin von Konsole gesabbelt, was soll denn ein grafischer Desktop?? Man will ja alles machen können, also muss auch eine ordentliche Oberfläche dazu!

Entscheidungen… und Zeit muss ich auch noch auftreiben…

Egal, hier noch die beiden Kandidaten!!

Suse:
The openSUSE project is a community program sponsored by Novell. Promoting the use of Linux everywhere, this program provides free, easy access to the world’s most usable Linux distribution, SUSE Linux. OpenSUSE delivers everything that Linux developers and enthusiasts need to get started with Linux. Hosted at opensuse.org, the project features easy access to builds and releases. It also offers extensive community development programs for open access to the development process used to create SUSE Linux.

Ubuntu:
Ubuntu is a free, open source operating system that starts with the breadth of Debian and adds regular releases (every six months), a clear focus on the user and usability (it should „Just Work“, TM) and a commitment to security updates with 18 months of support for every release. Ubuntu ships with the latest Gnome release as well as a selection of server and desktop software that makes for a comfortable desktop experience off a single installation CD.

2 Gedanken zu „Suse oder ubuntu??

  1. iKA

    Ich habe IMHO alle wichtigen Distributionen durch, von Mandrake, SuSE, RedHat, … bis Debian, bei dem ich dann auch hängen geblieben war. SuSE war dabei der Kandidat, der für mein Gefühl zu weit vom „normalen“ Weg abweicht. Alleine schon Yast und SuSEConfig treiben mich pers. in den Wahnsinn. 😉

    Als ich Ubuntu entdeckt und ausprobiert hatte, war ich sofort hin und weg. Es ist das, was ich mir von Debian immer gewünscht hatte. Ein „Debian-System“ mit optimaler Multimedia- und aktueller Hardwareunterstützung.

    Schau doch einfach mal bei Ubuntuusers rein. Die haben ein klasse Wiki, der kaum noch Fragen offen lässt und einen gerade beim Einstieg gut unterstützt und ein gut besuchtes Forum.

    Zum Thema KDE, Gnome or whatever: Es ist völlig egal, ob Du Ubuntu, Kubuntu, Edubuntu oder gar Xubuntu nimmst. Zwei Zeilen an der Konsole und Du hast den Manager den Du willst. 😉

  2. -,Rolle

    Ich wahr lange Jahre mit SuSE unterwegs – meine FW löpt immer noch damit – Umbau ist aber schon geplan.
    Wenn Dir KDE als Windowmanager eher zusagt, dann nimm doch einfach Kubuntu und alles ist Konqui

    Ich habe mich ebenfalls bekehren lassen, einfach deswegen, weil Ubuntu einfach funzt. Kein langes gefrickel, es tut einfach und ist deswegen gut genau das seichte Gewässer, was jemand braucht um schwimmen zu lernen.

    1blu setzt führ Ihre Systeme auf SuSE, aber das ist m.E. nicht so wild.

Kommentar verfassen