iPhone vs. iPhone

Wer bisher dachte, das iPhone ein neues Trendobjekt von Apple ist, liegt ein wenig falsch.

Zitat Wikipedia:

Bereits 1996 brachte die Firma Infogear Technology ein Tischtelefon mit E-Mail-Client unter dem Namen iPhone heraus und ließ dies markenrechtlich schützen. Das Unternehmen wurde im Jahr 2000 von Cisco Systems aufgekauft; damit ging auch das Markenrecht an „iPhone“ in den USA auf Cisco über. Im Dezember 2006 gab dann die Ciscos Tochterfirma Linksys die Markteinführung einer Produktfamilie von VoIP-Telefonen unter der Bezeichnung iPhone bekannt. Am 9. Januar 2007 teilte Cisco Systems mit, dass man sich mit Apple in Verhandlungen bezüglich der Markenrechte befinde und dass eine baldige Einigung zu erwarten sei. Nach einer Markenrechtsklage Ciscos gegen Apple vom 10. Januar 2007 erzielten Cisco und Apple am 22. Februar 2007 nach außergerichtlichen Verhandlungen eine Einigung, die vorsieht, dass beide Unternehmen den Markennamen weltweit nutzen dürfen. Im Gegenzug wird geprüft, ob eine Interoperabilität beider Firmen in den Bereichen Sicherheit sowie Kommunikation für Konsumenten und Geschäftskunden möglich ist. Neben Cisco Systems hat auch das kanadische Unternehmen Comwave Telecom aus Toronto die Markenrechte am iPhone für sich beansprucht. Comwave Telecom vertreibt seit 2004 einen VoIP-Dienst inklusive eigenem Mobilgerät unter der Marke iPhone. Allerdings wurde von Comwave Telecom der Markenschutz in Canada erst 2005 beantragt, aber das Canadian Intellectual Property Office (CIPO) hat bislang die Rechte an „iPhone“ noch nicht vergeben.

In Deutschland betreibt auch die freenet AG einen VoIP-Dienst unter dem Namen iPhone.

[inspic=92,left,fullscreen,thumb][inspic=93,left,fullscreen,thumb]Hier habe ich nochmal 2 hübsche Bilder des Original iPhone Tischgerätes mit eingebauten EMail Client. Eine Neuauflage mit Farbmonitor käme mir glatt ins Arbeitszimmer. Gestolpert bin ich darüber, als ich schauen wollte, ob so ein iPhone von Apple für mich in Frage kommt.
Fazit: Erstmal nicht. Kein UMTS, wenig Support für Dritt-Anbieter und schlechte Video-Unterstützung sind für mich ein Grund, wenigstens bis zur 2ten Generation zu warten.

Kommentar verfassen