Review: CEBIT 2008

Gestern habe ich die CEBIT 2008 besucht… Hätte meine Firma nicht die Karte bezahlt, hätte ich mein Geld zurück verlangt!

Letztes Jahr war die CEBIT eigentlich ziemlich gut. Was mir dieses Jahr nicht gefallen hat, mal einmal zusammengefasst:

  • Es war wirklich überall das gleiche, keine Vielfalt wie letztes Jahr
  • Keinerlei Innovationen. Vielleicht lag es daran, das ich vor der letzten CEBIT länger nicht da war, aber wirklich was neues gab es nicht
  • 3 große Hallen, speziell der 11er Pavillion, waren dicht
  • Der Linux-Pavillion war nen Witz
  • Aus jeder 2ten „Bude“ schauten die Leute dich nur gelangweilt an
  • Geiz ist geil… Sprich absolut keine Giveaways
  • Ständen von vielen Firmen waren nur Werbung,  kein fachkundiges Personal für Gespräche vorhanden
  • In vielen Hallen kam man sich vor wie in China-Town

Hier nun noch die „Highlights“:

  • Live Übertaktung von 8 Kernen in 2 CPUs auf je 5GHz mit Stickstoffkühlung
  • Die neue Maus von ZALMAN
  • 2 Messe-Hostessen im Pool
  • Mindball

Die Hotdogs, die sonst eigentlich immer ziemlich gut waren, schmeckten diesmal extrem daneben… Die Job-Börse war unbesetzt und auch der Hinweg war daneben. Die Autobahn Richtung Messe wurde zwar wieder auf der Gegenseite gesperrt und umgeleitet, allerdings diesmal nicht so weit wie letztes Jahr, so das man auf die „erstklassig“ asphaltierten Messe-Parkplätze umgeleitet wurde…

Auch Fachgespräche mit Partnerfirmen oder Firmen dessen Produkte wir verkaufen konnte ich nicht führen, denn erstens hatte ich den Prakti dabei und zweitens hatte mein Chef die Karte nicht für den Reseller-Bereich freigeschaltet. In einigen bzw. eher vielen Fällen fehlte es aber an fachkundigen Leuten, dafür gab es viele hübsche Hostessen… Das diese zu 90% keine Ahnung hatten, dafür aber gut aus sahen, ist klar oder?

Alles in allem einen Besuch dieses Jahr nicht wert…

4 Gedanken zu „Review: CEBIT 2008

  1. iKArus

    Mein ewiges Reden, Cebit lohnt für den „normalen“ Besucher nicht oder nicht mehr und wenn man da schon hin muss, dann gehe ich pers. nur noch auf Einladung bei entsprechendem Interesse. Denn die meisten Neuigkeiten kennt man eh bereits aus dem Netz oder den einschlägigen Lektüren und die zwei bis drei Momente á la „oh, das kannte ich noch nicht“ sind es IMHO nicht Wert sich den Weg dahin anzutun.

    BTW. kein Foto von den Miezen im Pool? 😉

  2. Carsti

    Die CEBIT habe ich schon vor Jahren aufgegeben. Ueberteuerte Würstchen, alberne Sprecher und Mouspadjäger verhindern jede Effizienz beim Messebesuch. Es gibt zwar ein paar vernünftige Gespräche in den Customer-Corners, so die jeweilige Firma eine hat, aber bis man da drin ist, muß man meist schon vorher Kunde sein. Beim Frontpersonal ist meist jede Fachfrage verloren. Alles im Allem eine verschwendete Investiton.

  3. Caracasa

    Ich schreib gerade noch an meinem Cebit-Bericht, kann dir aber voll und ganz zustimmen. Bis auf die Halle der Spielehersteller war wirklich sehr wenig los. Die meisten Stände geradezu ideenlos und jeder asiatische Hersteller war mit LCD-Bilderrahmen und Tastaturen vor Ort.

  4. Krulli Beitragsautor

    @ika
    Keins das ich ohne Anwalt posten könnte 😛

    @carsti
    Mousepads wollt ich net haben, aber du hast schon recht, die reinen „Abgreifer“ stehen ziemlich im Wege… Aber so ein paar nette Sachen wie letztes Jahr hätten mich gefreut! Das waren so nütliche Sachen wie Notfall Akkulader fürs Handy, spezielle Handy-Screen Reinigungspads und all so nen Klüngel. Einfach nett sowas nach einem Gespräch zu bekommen!

    @caracasa
    Schon gesehen, werd ich gleich in Ruhe lesen, war gestern abend zu Müde!

Kommentar verfassen