The Restless – Fight for Midheaven

[inspic=168,leftclear,fullscreen,thumb]
Starring: Jung Woo-sung, Kim Tae-hee, Heo Jun-ho
Genre: Fantasy-Epos / Martial Arts / Wire-Fu
Erscheinungsjahr: 2006
Land: Südkorea
Regie: Cho Dong-oh
Story by: Cho Dong-oh, Choi Hee-dae
FSK:
12

Story: Übernehme ich in diesem Falle von wikipedia, da es hier sehr schön und umfangreich beschrieben wurde! Wichtig ist ja eh nur mein Kommentar zum Film 😛 😉

Der Film beginnt mit dem Niedergang der Silla-Herrschaft im Jahr 924, einer Ära in der sich der korrupte Adel am Luxus berauscht und in Dekadenz schwelgt. Die mächtigen Sippen des Landes befinden sich im Krieg gegen Dämonen, die das Land förmlich überrennen. Die einst königliche Eliteeinheit, die Dämonenkämpfer oder Chuyongdae genannt, rebellieren im Namen des Volkes gegen den korrupten Adel, scheitern jedoch und werden fast vollständig ausgelöscht.

Der herumvagabundierende Yi Gwak, ein ehemaliger Anführer der legendären Chuyongdae, eilt eines Tages einer Bäuerin zu Hilfe, die von einer Horde Dämonen angegriffen wird. Zum Dank gewährt man ihm ein fürstliches Mahl, welches jedoch mit einem Schlafmittel vergiftet ist, um so an das auf ihn ausgesetzte Kopfgeld zu gelangen. Noch vor der Ankunft der verständigten königlichen Armee, gelingt dem geschwächten und betäubten Yi die Flucht in den Wald, wo er bald sein Bewusstsein verliert. Als er wieder aufwacht, landet er im sogenannten „Vorhimmel“, wo jeder Verstorbene 49 Tage verweilt und Gelegenheit bekommt, sich als Wohltäter zu bewähren um als Mensch wiedergeboren zu werden. Bald stellt sich jedoch heraus, dass Yi Gwak noch gar nicht tot ist.

Dann taucht die attraktive Anführerin der himmlischen Wächter, Erzengel So-hwa, mit ihrem berittenen Gefolge auf, die den Vorhimmel vor heranstürmenden Dämonen unter Führung des bösen Ban-chu, Yis ehemaligem väterlicher Freund und Oberbefehlshaber der Dämonenjäger, abriegelt. Denn im Vorhimmel tobt ein Kampf zwischen den weißgekleideten Wächtern und Ban-chus Leuten, darunter alten Chuyongdae-Kämpfern und eigens für die persönlichen Zwecke rekrutierten Dämonen. Ban-Chu will mit seinem Kampf eine Veränderung der Gesetze von Tod und Wiedergeburt bewirken, um vom Vorhimmel aus mit seiner Dämonenschar in die Welt der Lebenden durchzubrechen. Für sein Vorhaben benötigt er jedoch einen bestimmten Seelenstein als Schlüssel zum Portal der Lebenden. Als So-hwa von den Gestalten angegriffen wird, rettet Yi ihr das Leben, da er in ihr seine ermordete Geliebte Yon-hwa erkennt, doch So-hwa kann sich nicht an ihr irdisches Leben erinnern. Dennoch flieht sie mit ihm vom Kampfgeschehen, während die restlichen Wächter brutal niedergemetzelt werden.

So-hwa bzw. Yon-hwa führt Yi zu ihrem alten Meister, der, beunruhigt durch die Meldungen vom erstarkten Ban-chu, den nach Macht strebenden Bösewicht mit Hilfe seines Seelensteines aufhalten will. Dieser muss jedoch zuvor bei Vollmond in den „Teich der Reflexion“ eingetaucht werden. Mit dieser Aufgabe betraut der weise Greis Erzengel So-hwa, warnt sie aber gleichzeitig vor einem Scheitern ihrer Mission. Unterdessen sucht aber auch Ban-chu mit seinen Schergen nach dem Amulett, um seinen Plan in die Tat umzusetzen.

Verfolgt von seinen früheren Weggefährten macht Yi sich gemeinsam mit seiner Geliebten auf die Reise zum besagten Teich. Unterwegs werden sie ständig von ehemaligen befreundeten Kämpfern angegriffen. Yi kann sie jedoch mit seinem magischen Schwert, welches lediglich den Lebenden vorbehalten ist, erfolgreich abwehren. Nach weiteren Attacken wird er jedoch durch die List einer eifersüchtigen Verehrerin, die vom Körper So-hwa Besitz ergreift, schwer verletzt. Er verstirbt kurze Zeit später in So-hwas Gegenwart.

Yi, der ständig von Visionen heimgesucht wird, erwacht jedoch bald wieder mit Hilfe seines Mentors Ban-Chu. Spätestens jetzt verschmilzt Realität und Fantasie. Ban-Chu, der zuvor ein Ritual für einen Vollmond beschwor, nimmt So-hwa mitsamt des Seelensteins in seinen Besitz und bringt sie an den von einer Dämonenhorde bewachten „Teich der Reflexion“. Yi eilt „seinem“ Himmelswesen zu Hilfe, kämpft sich durch die Übermacht der Monster, bis er seinem erstarkten und ergrauten Mentor und Meister gegenüber steht. Diesen kampferprobten Schurken tötet Yi in einem finalen Duell, verliert aber seine liebende So-hwa, die den Freitod wählt und mit dem Seelenstein in den Teich springt.

Am Ende des Films entweicht So-hwa durch ein Portal, und lässt den vermutlich im Sterben liegenden Yi zurück. Der Film bietet an dieser Stelle jedoch reichlich Platz für Interpretationen, so dass man nicht eindeutig sagen kann, was mit beiden passiert.

Comment:
Grandios! Ich liebe diesen Film!

Er hat alles! Story, Wire-Fu, Animationen und einen riesen Haufen Fantasy! Klar, die chick-flick Liebesgeschichte ist auch wieder drin, ich finde diese aber ausnahmsweise sehr bewegend! Die Story führt vom Leben ins Jenseits, die Charaktere sind sehr interessant gemacht und vor allem ist dieser Streifen nicht stumpf und eintönig. Das typische Gute gegen Böse ist natürlich erhalten geblieben, trotzdem erwarten einen einige Überraschungen. Auch die Geschichte des Paares nach und nach zu enthüllen wurde sehr gut gemacht. Der Fantasy-Anteil in diesem Film ist sehr hoch, was ich durchaus genossen habe. In der deutschen Übersetzung gehen zwar wieder einige Sachen verloren (wie die Herkunft der Schwerter z.B.), nichtsdestotrotz ein echtes Stück guter, sauberer Abendunterhaltung! Das Ende lässt wieder mal Platz zum Spekulieren/Träumen, der Anfang verwirrt kurzzeitig und fesselt einen sofort neugierig an das weitere geschehen! Einer der besten Asia-Movies die ich je gesehen habe!

Kommentar verfassen