Umstieg auf Vista 64bit

Ich hau mal zuerst mein Fazit raus: Umsteigen auf Vista 32bit lohnt aus meiner Sicht eher nicht, Vista 64bit hat mich allerdings überzeugt… auch wenn ich dieses OS noch vor einer Woche verteufelt habe!

Warum ich umgestiegen bin? Hmmm, wohl Neugier und auch ein wenig Wahnsinn? Naja, viele meiner Freunde und Bekannten waren von Vista64 sehr überzeugt, ich als Supporter fand das System grausam… Aber als privater Anwender macht es mir richtig spass damit zu werkeln.

Treiber und Anwedungsprobleme hatte ich absolut keine, Spiele laden schneller und auch Photoshop macht mir die großen PSD’s merklich schneller auf. Klar, ich musste auf 4GB RAM upgraden, aber die 2GB zusätzlich bekommt man echt hinterher geworfen im Moment!

Hier und da hakt die Performance bei Spielen allerdings noch, das liegt aber vor allem an den Grafikkartentreibern und die sollen demnächst wieder ein Update erfahren. Es nervt auch, immer alles 2-3 mal bestätigen zu müssen, aber da gewöhnt man sich schnell dran. Vista soll in der 64bit Version außerdem über erweiterten Kernel-Schutz verfügen. Gut, die Installation samt SP1 und Patches dauert halt, aber das kennt man a schon von XP… Nun, nach einigen Stunden, eingriffen ins System, killen von Diensten, umstellen der Oberfläche und Installation der Programme die ich so nutze, etc. ist alles fertig und ich kann genau so weitermachen wie unter XP nur halt schneller und mit DX10! Ich gebe sogar zu, das ich mich sicherer fühle und stabiler scheint das System auch zu sein…

Ich werde jetzt erstmal ein paar Wochen testen und dann sehen, was sich noch so ergibt!

Kommentar verfassen