Schlagwort-Archive: De Arbol

Chili Zucht 2008 (7)

Bisher hatte ich 3 Ernten! Die erste Bestand aus sagenhaften 3 Schoten, wobei eine Bhut Jolokia dabei war. Daraus wurde schnell einmal Chili con Carne… war auch kräftig scharf da die Jolokia, obwohl total klein, extrem feurig war![inspic=313,left,fullscreen,thumb]

Nunja, die zweite und die dritte Ernte waren doch reichhaltiger und die dritte folgte der zweiten innerhalb einer Woche! Die Chilis wurden auch gleich verarbeitet. Ich hab viel mit Whisky gearbeitet, da man damit gut haltbar machen kann!

Ernte zwei: (Beschreibung unter den Bildern)
[inspic=423,left,fullscreen,thumb][inspic=422,left,fullscreen,thumb][inspic=421,left,fullscreen,thumb][inspic=420,left,fullscreen,thumb][inspic=419,left,fullscreen,thumb] Aus diesen leckeren Schoten wurden 2,5 Gläser Honig-Whisky Hot Sauce wobei das halbe Glas unser Nachbar bekommen hat und Rolle demnächst auch eines bekommt 😉 In der Sauce sind noch Knoblauch, Zwiebeln und Essig! Die müsste lockern ein Jahr halten und kann im Moment in Ruhe ziehen. Es sind alle Sorten bis auf die Habaneros enthalten.

Ernte drei:
[inspic=418,left,fullscreen,thumb][inspic=417,left,fullscreen,thumb][inspic=416,left,fullscreen,thumb]Ich habe hier tatsächliche reife Habaneros verarbeiten können! Immerhin 4 Mini Habaneros 😛 Diese hab ich gleich in Vodka eingelegt! Diverse Chilis in eine Flasche Öl von Bertolli (fruchtig) eingelegt und natürlich wieder Hot Sauce gemacht. Diesmal die Chilis nur gehackt und mit Kernen, Zwiebeln, Knoblauch, 100ml Apfelessig und 600ml Wasser 1 Stunde köcheln lassen bis kaum noch Flüssigkeit im Topf war. Das ganze ließ ich dann abkühlen und habe es mit weißem Tafelessig zusammen ca. 5min. durch den Mixer gejagt. In 2 Wochen wird die Masse durch ein Sieb gestrichen und mit weiterem Essig zur gewünschten Konsistenz verrührt. Schmeckt jetzt schon lecker, muss dann aber weitere 2 Wochen ziehen!

Chili Zucht 2008 (6)

[inspic=313,left,fullscreen,thumb]Rot! ROT! REIF! Die erste Chili ist ROOOOOT! Zwar auch die einzige, dazu war sie klein und kein Stück scharf, dafür aber sehr lecker! Ist schon ein großer Unterschied zu dem Zuchtgemüse aus dem Supermarkt oder vom Wochenmarkt… Diese hat richtig saftig nach Chili geschmeckt, die schärfe kommt bestimmt noch. Ach ja, die Sorte… Es war eine von den einfachen, aber die De Arbol ziehen schon kräftig nach. Auch der Buch mit den Numex Twilight ist randvoll mit lila Früchten.

Bis jetzt bin ich ohne Schnecken, Käfer und Krankheiten mit den Pflanzen durchgekommen und endlich scheinen wir auch gutes Chili-Wetter zu bekommen… Hoffentlich hält es sich!

Chili Zucht 2008 (5)

Für das erste Mal recht ordentliche Ergebnisse bisher, finde ich!

[inspic=282,left,fullscreen,thumb][inspic=285,left,fullscreen,thumb]Die ersten beiden Bilder zeigen meine Numex Pflanzen. Diese wachsen von den gekauften Samen am „unzickigsten“. Es kommen immer mehr Früchte zu den schon bestehenden lila Schoten dazu. Alles in allem sehr gerade, stabile und unkomplizierte Pflanzen.

[inspic=287,left,fullscreen,thumb][inspic=288,left,fullscreen,thumb]Schon fast als Unkraut könnte man diese Pflanzen bezeichnen. Die Samen stammen aus getrockneten Schoten die ich vor Jahren vom Bauernmarkt geholt habe. Die Viecher wachsen als ob es kein Morgen gäbe, dicke und riesige Schoten hängen da noch und nöcher… Wird nur Zeit das die auch mal rot werden!

[inspic=283,left,fullscreen,thumb][inspic=284,left,fullscreen,thumb]Auf dem ersten Bild dieses paares sieht man wahrscheinlich die einzige überlebende Bhut Jolokia Pflanze… Ich bin den Katzen aber nicht mehr ganz so böse, denn sie trägt schon mal ein paar Früchte. Nebenan sieht man ein paar De Arbol, die auch recht gut wachsen, nur sind dies die eindeutig instabilsten Pflanzen und brauchen mindestens eine Stange zum Stützen.

[inspic=286,left,fullscreen,thumb]Und zum Schluß noch die „Sorgenkinder“, die Habaneros… Außer ein paar Blüten wollen diese Pflanzen nicht so recht. Sie haben zwar Stabilität und große Blätter, aber es fehlt gewaltig an Höhe und vor allem an Blüten bzw. Früchten. Na ja, in ein oder 2 Blüten habe ich schon Ansätze zur Frucht entdeckt… Diese Pflanzen werden aber wohl später noch ins Haus umziehen müssen um ihre Früchte ausreifen lassen zu können, denn bis Ende August werden die nicht fertig…

Fest steht aber schon eines: Nächsts Jahr gibt es ein Foliengewächshaus! Früher raus, mehr Sonne, weniger Wind, stauende Wärme… Das sollte doch zum Austreiben vieler scharfer Schoten motivieren 😉

Chili Zucht 2008 (4)

Es wird doch was!

Die Habaneros haben eine erste zarte Frucht, die De Arbol und die Bhut Jolokia lassen sich noch Zeit, die Numex Twilight lässt auch gerade das erste kleine Früchtchen sprießen…

Jetzt kommt allerdings die große Überraschung! Die bisher immer als „Bastarde“ bezeichneten Pflanzen (die Samen stammen aus getrockneten Chilis) wachsen wie bescheuert und dort gibt es schon ca. 20 Früchte, die größte ist fast 7cm lang! Das hat mich echt verblüfft!

Warum keine Fotos? Das erklärt der Beitrag den ich gleich schreiben werde 😛

Chili Zucht 2008 (3)

[inspic=268,left,fullscreen,thumb][inspic=269,left,fullscreen,thumb][inspic=270,left,fullscreen,thumb]Seit Vatertag stehen meine Chilis nun draußen, die Bilder oben sind aber erst ein paar Tage alt. Inzwischen gibt es aber noch mehr Blüten.

Beim Umtopfen am Vatertag ist eigentlich alles gut gelaufen. Ein paar Pflänzchen habe ich auch gleich weitergegeben um ein paar Menschen mit Interesse an Chilis die Möglichkeit zu geben, dieses Jahr noch ein paar Schoten zu ernten. Meine gute Oma hat natürlich welche bekommen, wobei die Ernte wohl bei mir landet 😉 Meine Chefin isst gerne scharf, daher hat sie auch welche bekommen, genauso wie unsere sehr nette Vorzimmerdame.

iKA schwört auf Hornspäne, ich habe da etwas anderes ausprobiert. Meine kleinen Pflänzchen haben schon beim Umtopfen eine ordentliche Ladung Tomatendünger erhalten. Diesen Tipp habe ich von einem Nachbarn der selber mal Chilis gezüchtet hat. Der Dünger soll extrem gut das Fruchtwachstum und die Menge beeinflussen.

Demnächst bau ich den Chilis noch ein Schwimmbad, so oft und so reichlich wie die gegossen werden möchten könnte man meinen es handele sich um Teichpflanzen.

Das unterschiedliche Wachstum ist allerdings bemerkenswert. Nicht nur die Sorten wachsen sehr unterschiedlich, nein auch in den Sorten gibt es große Unterschiede, allerdings wundert es mich, dass die Samen aus den getrockneten Schoten aum krassesten wachsen. Ärgerlich ist auch, dass nur 2 Bhut Jolokia Pflanzen tatsächlich auch gekommen sind, die restlichen Samen haben damals nicht gekeimt… In jeder Gruppe habe ich aber auch ein paar Pflanzen welche einfach nicht von alleine stehen wollen, in Schlangenlinien wachsen oder allgemein etwas schwächeln, aber das sind zum Glück nur wenige.

Die De Arbol und die Numex so wie die aus den Schoten wachsen alle recht stabil und haben die ersten Blüten. Die Bhut Jolokia und die Habaneros wachsen mehr breit als hoch und lassen sich allgemein noch kräftig Zeit.

So weit erstmal das Neueste von den Chilis.