Schlagwort-Archive: ebay

fuck nikon

I AM disappointed (The Nikon Story Pt. 2)

Da fällt mir nichts mehr ein…

Anstatt das endlich eine Lösung gefunden wird, ruft mich ein „Abwimmler“ an… Die Basisaussage des Gesprächs war, dass ich keine Ansprüche auf irgendwas habe. Ich solle doch die menschliche Größe beweisen, auch Nikon mal einen Fehler einzugestehen… „Wie oft sollen wir denn noch vor Ihnen zu Kreuze kriechen???“… Ich habe endlich mal um eine ordentliche Entschuldigung gebeten und habe das als Antwort bekommen… Zusätzlich wurde sich noch auf die ironischste Weise entschuldigt, die ich je gehört habe. Außerdem wurde mir unterstellt, ich hätte mir alles aus der Nase gezogen, weil die Herren in der Werkstatt würden sowas ja nie tun, meine Vorstellungen seien utopisch. „Den Profis gehen dann ja auch 8000 Euro oder mehr verloren“… WRONG! Die haben ne Versicherung oder leihen sich eine Cam oder haben noch 3 im Schrank… Extrem flapsige Argumente, aber so war der gesamte Umgangston des Herren. Aber er macht halt den Job, den ich auch lang genug gemacht habe… Unangenehme Kunden abbügeln… Gratis waren übrigens seine Belehrungen wie ich so durchs Leben zu gehen hätte. Vielen Dank! Dazu hat er mir dann noch widerwillig eine 50 Euro Gutschein für Nikon angeboten… Den es momentan eh im Sommer Cashback Dingsi gibt… Ich schaue bereits nach einer Alternative! Ich war so sauer, ich wollte meine Nikon schon entsorgen… Jetzt kommt sie zu eBay! Eigentlich bin ich total überzeugt von der Kamera, aber die Firma dahinter hat alles getan um mir klar zu machen, das ich ihr als kleiner Kunde egal bin. „Andere Firmen würden da auch nichts unternehmen“, hieß es… Habe ich anders erlebt! „Druck erzeugt Gegendruck, sie können nicht erwarten, das sie uns beleidigen können und dann etwas von uns bekommen“. 1. Ohne Druck kriegt man niemanden ans Rohr der was zu sagen hat. 2. Ich habe euch nicht beleidigt, nur einen Spiegel vorgehalten! Als sein Tonfall mir zu unangenehm wurde, habe ich das Gespräch beendet… Ich bin ja so empfindlich…

Foto-Heim-Studio 2012

Eigentlich war ich mir nicht ganz sicher, wohin dieser Beitrag gehört, aber ich habe mich dann entschlossen, ihn hier zu posten. Meine andere Seite photography.bjoern-krull.de ist dann wirklich nur für Bilder und nicht für Beiträge gedacht.

Um mich also ein wenig austoben zu können und nicht immer auf teure Mietstudios zurückgreifen zu müssen, habe ich mir ein kleines Heimstudio gebaut. Dieses hat natürlich einige Einschränkungen (besonders von der Größe her), aber ich bin sehr zufrieden damit. Nur den Hintergrund muss ich noch bügeln 🙂 Dabei handelt es sich übrigens um Molton, 900g pro qm. Diesen 2x3m großen Stoff habe ich mit Flacheisen auf einer 37x37mm Holzlatte montiert und diese hänge ich auf umfunktionierten Türscharnieren ein. Simpel, aber gut. Die 4eckige Latte entlastet dabei den Zug, der auf einer runden Gardinenstange entstehen würde und ist über die Flacheisen auf der Rückseite zusätzlich verstärkt. Einfach aber extrem funktional. Einfach aushaken, aufrollen, wegstellen. Das weitere Gear ist das selbe, welches ich auch on location verwende.

Hier mal eine kleine Preisliste:
-Molton 2x3m = 25€
-Latte, Flacheisen, Schrauben, Türscharniere = 22€
-2 Tageslichtlampen von eBay = 33€
-Lampenstativ, Blitzneiger und Schirm = 70€
-5in1 Reflektor = 25€
-4x Yongnuo Funkauslöser für Blitze (ohne TTL) = 60€
-Mantona Kugelkopfstativ = 44€
-Verschraubarer hot shoe Adapter 2x = 5€

Das Mantona Stativ hatte ich eh, es ist aber gut geeignet, den hinteren Blitz zu halten. Ich werde aber auf Studio Equipment für daheim verzichteten. Das ist mir erstens zu teuer und zweitens bin ich mit meinem mobilen Gear immer gut hingekommen! Sobald der Hintergrund geglättet ist, kann es losgehen!