Schlagwort-Archive: essen

Grundrezept Pizzateig (mit Bier) und Tomatensauce

Da ich sooo lange nichts ordentliches mehr gebloggt habe, wollte ich euch einen schmackhaften Beitrag liefern. Also gibt es nun für euch mein Rezept für Pizzateig und die passende Tomatensauce gleich dazu. Der Teig reicht für ein ganzes Blech, so wie die Sauce auch.

Man kann auch gerne einzelne, runde Pizzen machen, aber um alle in der Familie gleichzeitig zu Versorgen hat sich das Blech bewährt. Ich belege die Pizza gern mit Serrano, Schafskäse und jungem Gouda.

Wichtig ist vor allem die Zubereitung! Zwischen Teig und Blech kommen weder Mehl noch Fett, der Ofen wird vorgeheizt auf „volle Suppe“, mit Unterhitze und Umluft. Blech auf mittlerer Schiene einschieben und nicht zu weit weg gehen, bei dünnem Teig ist die Pizza schnell fertig!

Die Sauce:
Was man braucht:
Tomaten
Zwiebeln
Knoblauch
Salz
Kräuter (ein Mix getrockneter, ital. Kräuter z.B.)
Olivenöl

Zubereitung:
Ganze Tomaten in kochendes Wasser geben für ca. 5 Minuten, dann lassen sie sich ganz leicht schälen. Zwiebeln und ein wenig Knoblauch in Olivenöl anschwitzen, die geschälten Tomaten zerkleinern und dazugeben. Etwas Wasser, Salz und Pfeffer und natürlich die Kräuter dazu und mindestens 20min. auf kleiner Flamme köcheln lassen. Dann pürieren und weiterhin auf kleiner Flamme bis zur gewünschten Konsistenz reduzieren.

Der Teig (für ein Blech):
Was man braucht:
Mehl 500g
ca. 3/4 Block frische Hefe
Bier 0,5l (Weizen oder Pils, je wie man es mag. Weizen treibt noch mehr und ist eher ungeeignet für dünnen Teig)
Salz
Zucker
Lauwarmes Wasser
Olivenöl

Zubereitung:
Das Mehl in eine Schüssel sieben und in der Mitte ein Kuhle bilden. Hefe hinein, dazu eine winzige Prise Zucker und mit dem lauwarmen Wasser aufgießen. Mit Mehl wird nun die „Brühe“ abgedeckt und für ca. 15min. stehen gelassen. Sollte die Schicht Mehl auf der Flüssigkeit Risse bekommen, ist alles soweit bereit für die Weiterverarbeitung.
Hinzu kommen nun 1TL Salz, 4EL Olivenöl und das Bier. Man sollte nicht sofort alles hineinschütten, der Teig könnte zu feucht werden. Die Teig-Masse muss nun kräftig geknetet werden. Wenn der Teig nicht mehr an den Händen klebt, hat man die perfekte Feuchtigkeit des Teigs erreicht.
Zum Schluss deckt man den Teig ab und lässt ihn weitere 30min. gehen.

Na ja, den Rest kann sich jeder vorstellen. Den Teig dünn auf dem Blech ausrollen, Tomatensauce drauf, mit weiteren Zutaten belegen und fertig! Ab in den extrem heißen Ofen, keine 10min. später sollte eine knusprige Pizza rauskommen.

Lasst es euch schmecken!

Hunger im mStore

no pizza.jpg
Also liebe Pizza Männer… wenn ihr einen Mac, iPod oder sonst was von Apple wollt, kommt nicht zu mir! VIELLEICHT hilft euch noch einer meiner Kollegen aber ich bin sauer!! Die Damen und Herren vom lokalen „Flying Pizza“ und von der „Trattoria“ haben uns stumpf verhungern lassen…

Wir zwei beiden konnten nicht raus was zum Futtern holen, den einer allein im Store geht nicht!

Die Trattoria ist ca. 7min. zu Fuß von uns entfernt, lieferten uns aber keine Pizza…
Flying weigerte sich für 2-3 min. hinter der Baustelle zu halten um uns etwas Nahrung in die Passage zu liefen… -.-

Mal ganz ehrlich… Leute ihr macht gutes Essen aber Kundschaft wegen lahmen ausreden verhungern zu lassen… Ich musste, entgehen der Vorschrift und der Vernunft raus aus dem Store um uns am naheliegendsten Laden einen ollen Döner für jeden zu zergen… Also ich privat habe nun den Speed-Dial auf meinem Telefon umbelegt auf einen anderen Anbieter von heißen Teigwaren…

Foxtrott Uniform Charlie Kilo!!!

Scharf!!

Da ich ja neulich eine Blog-Parade begonnen (ja auch iKA und ich alleine sind eine Parade ;)) und mein Rezept für Chili con Carne verblogt habe, wollte ich doch noch schnell die passenden Zutaten vom pepperworld hotshop zur Schau stellen!

[inspic=154,left,fullscreen,thumb]

  • Ganz links hätten wir da die Vicious Vampire. Die Sauce ist einfach nur noch gestört scharf, da geht nach oben hin nicht mehr viel!
  • Dann folgt Cajohns Select Puree: Jalapeno. Die Sauce ist im mittleren Schärfegrad anzusiedeln und schmeckt einfach klasse und unverfälscht nach Jalapenos!
  • Als Drittes hätten wir dann FeuerStreuer Curry Explosiv. Hoher Schärfegrad, da mirVV auf der Currywurst allein nicht reicht! Damit verfeinere ich auch das Hack für mein Chili con Carne!
  • Und zum Schluss… Lynchburg Tennessee Whiskey Habanero. Die schmeckt toll zu allem! Als Dip für Chips, im Chili, auf Currywurst… einfach überal, ein echtes Multi-Talent! Ich freu mich auf den Sommer mit frisch gegrillten Steak oder Burger und einem dicken Schuss Lynchburg!

Das sind so meine Favouriten, ich freu mich aber über weitere Tipps!

Blog-Parade: GREAT Chili Cook-Off

Da ich viele Leute kenne, die gerne Chili essen und iKA neulich eine sehr interessante Blog-Parade vorgelegt hat, wollte ich doch mein Rezept mal mit einer Blog-Parade verbinden und so den Damen und Herren mal ein paar Küchengeheimnisse entlocken.

Ich leg aber gleich mal los mit meinem Rezept… das ganze scheint vielleicht etwas aufwendig aber jeder hat halt so seine Rituale 😉 Aber Vorsicht, das passt kaum in einen großen Topf!

Weiterlesen

10+++, 360k Scoville auf meiner Curry-Wurst

Ein lieber Kollege hat mir ein Gläschen seiner Lieblings-Sauce geschickt. Blair’s Jersey Death Sauce mit einer Einstufung von 10+++ und angegebenen 360.000 Scoville-Einheiten. Dieses Zeug hab ich mir gestern auf die Currywurst gepinselt, und zwar nicht zu knapp!

Ich hab’s überlebt, ich habe sie komplett gegessen und ich habe es ertragen! Nach 20min. Dauerbrennen musste ich mir dann aber doch ein Glas milch geben, denn meine Zunge wurde schon taub! oO

Na ja, das Zeug ist auf jeden Fall ein Anfang um -,Rolle, iKA und Morph hier ein feuriges Mahl zu bereiten 😉

Danke KASI!!!

Im Zuge dieses Artikels bin ich übrigens auch auf den HOT SAUCE BLOG gestoßen und ihn im Blogroll aufgenommen.