Schlagwort-Archive: Firma

fuck nikon

I AM disappointed (The Nikon Story Pt. 2)

Da fällt mir nichts mehr ein…

Anstatt das endlich eine Lösung gefunden wird, ruft mich ein „Abwimmler“ an… Die Basisaussage des Gesprächs war, dass ich keine Ansprüche auf irgendwas habe. Ich solle doch die menschliche Größe beweisen, auch Nikon mal einen Fehler einzugestehen… „Wie oft sollen wir denn noch vor Ihnen zu Kreuze kriechen???“… Ich habe endlich mal um eine ordentliche Entschuldigung gebeten und habe das als Antwort bekommen… Zusätzlich wurde sich noch auf die ironischste Weise entschuldigt, die ich je gehört habe. Außerdem wurde mir unterstellt, ich hätte mir alles aus der Nase gezogen, weil die Herren in der Werkstatt würden sowas ja nie tun, meine Vorstellungen seien utopisch. „Den Profis gehen dann ja auch 8000 Euro oder mehr verloren“… WRONG! Die haben ne Versicherung oder leihen sich eine Cam oder haben noch 3 im Schrank… Extrem flapsige Argumente, aber so war der gesamte Umgangston des Herren. Aber er macht halt den Job, den ich auch lang genug gemacht habe… Unangenehme Kunden abbügeln… Gratis waren übrigens seine Belehrungen wie ich so durchs Leben zu gehen hätte. Vielen Dank! Dazu hat er mir dann noch widerwillig eine 50 Euro Gutschein für Nikon angeboten… Den es momentan eh im Sommer Cashback Dingsi gibt… Ich schaue bereits nach einer Alternative! Ich war so sauer, ich wollte meine Nikon schon entsorgen… Jetzt kommt sie zu eBay! Eigentlich bin ich total überzeugt von der Kamera, aber die Firma dahinter hat alles getan um mir klar zu machen, das ich ihr als kleiner Kunde egal bin. „Andere Firmen würden da auch nichts unternehmen“, hieß es… Habe ich anders erlebt! „Druck erzeugt Gegendruck, sie können nicht erwarten, das sie uns beleidigen können und dann etwas von uns bekommen“. 1. Ohne Druck kriegt man niemanden ans Rohr der was zu sagen hat. 2. Ich habe euch nicht beleidigt, nur einen Spiegel vorgehalten! Als sein Tonfall mir zu unangenehm wurde, habe ich das Gespräch beendet… Ich bin ja so empfindlich…

Zwischen-Prüfung…

Etwas verspätet hab ich gestern meine Zwischenprüfung absolviert. Da ich ja den Beruf als Elektriker nicht mehr ausführen kann, hab ich ja nun auf schon vor einiger Zeit auf FiSi geswitcht und da die erste Firma in der ich war nun „über Kopf“ gegangen ist und ich mir eine neue suchen musste, hab ich halt nen halbes Jahr später Prüfung gemacht… in einem 3/4 Jahr ist zwar schon Abschluss, aber who cares 😉

Was ich nicht verstehe ist, das man um halb 8 da sein sollte und ab 8 die Prüfung zu schreiben und um halb 10 mit den mitschreibenden Kollegen saufen zu gehen… Das soll ne Prüfung sein?! Und was wir da in 1 1/2 Stunden auf nen Lösungsbogen gekritzelt haben dauert 6 W(TF)ochen um es maschinell auszuwerten? Was ham die da, nen 286er?? oO

Na ja, einige Aufgaben hatten es in sich (aber auch nur weil ich Buchführung und Programmieren immer ignoriert habe *fg* Mir viel halt nix dolles ein, was ich mir mit C++ nützliches bauen könnte…) andere Waren eher ein Scherz, wie z.B. einer Auflistung von Geräten mit der geforderten Zuordnungvon Eingabe-, Ausgabe- und Speichergerät… löl!

Den Prüfungsbogen durften wir mitnehmen und beim Überfliegen zu Hause erschien doch alles ziemlich richtig, ich hab ein gutes Gefühl!

btw.
recht gesund bin ich auch wieder! Der olle Lymphknotenist wieder lieb 😉

caracasa Kaffee Stöckchen

*Durch die Luft hüpft und sich das Stöckchen krallt*

Nach dem der gute Mann caracasa bei mir einen comment hinterlassen hat, habe ich mal seinen Blog auf den Kopf gestellt und mich fix entschieden: Der kommt innen Blogroll!!

Und da er ein einsames Stöckchen an der Wand hat stehen lassen, hab ich es mir gekrallt, werde es mal verwursten und werf es gleich in Richtung Rollercoaster und iKA!! Carsti freut sich bestimmt, wenn er keines bekommt *fg*

Weiterlesen

iPhone vs. iPhone

Wer bisher dachte, das iPhone ein neues Trendobjekt von Apple ist, liegt ein wenig falsch.

Zitat Wikipedia:

Bereits 1996 brachte die Firma Infogear Technology ein Tischtelefon mit E-Mail-Client unter dem Namen iPhone heraus und ließ dies markenrechtlich schützen. Das Unternehmen wurde im Jahr 2000 von Cisco Systems aufgekauft; damit ging auch das Markenrecht an „iPhone“ in den USA auf Cisco über. Im Dezember 2006 gab dann die Ciscos Tochterfirma Linksys die Markteinführung einer Produktfamilie von VoIP-Telefonen unter der Bezeichnung iPhone bekannt. Am 9. Januar 2007 teilte Cisco Systems mit, dass man sich mit Apple in Verhandlungen bezüglich der Markenrechte befinde und dass eine baldige Einigung zu erwarten sei. Nach einer Markenrechtsklage Ciscos gegen Apple vom 10. Januar 2007 erzielten Cisco und Apple am 22. Februar 2007 nach außergerichtlichen Verhandlungen eine Einigung, die vorsieht, dass beide Unternehmen den Markennamen weltweit nutzen dürfen. Im Gegenzug wird geprüft, ob eine Interoperabilität beider Firmen in den Bereichen Sicherheit sowie Kommunikation für Konsumenten und Geschäftskunden möglich ist. Neben Cisco Systems hat auch das kanadische Unternehmen Comwave Telecom aus Toronto die Markenrechte am iPhone für sich beansprucht. Comwave Telecom vertreibt seit 2004 einen VoIP-Dienst inklusive eigenem Mobilgerät unter der Marke iPhone. Allerdings wurde von Comwave Telecom der Markenschutz in Canada erst 2005 beantragt, aber das Canadian Intellectual Property Office (CIPO) hat bislang die Rechte an „iPhone“ noch nicht vergeben.

In Deutschland betreibt auch die freenet AG einen VoIP-Dienst unter dem Namen iPhone.

[inspic=92,left,fullscreen,thumb][inspic=93,left,fullscreen,thumb]Hier habe ich nochmal 2 hübsche Bilder des Original iPhone Tischgerätes mit eingebauten EMail Client. Eine Neuauflage mit Farbmonitor käme mir glatt ins Arbeitszimmer. Gestolpert bin ich darüber, als ich schauen wollte, ob so ein iPhone von Apple für mich in Frage kommt.
Fazit: Erstmal nicht. Kein UMTS, wenig Support für Dritt-Anbieter und schlechte Video-Unterstützung sind für mich ein Grund, wenigstens bis zur 2ten Generation zu warten.