Schlagwort-Archive: Früchte

Chili 2010 – Garden FlameWars 6

[inspic=482,left,fullscreen,thumb]

So langsam kommen doch einige Blüten! Die Tomatillos sind richtig groß geworden und tragen schon einige Früchte. Die Chilis kommen gut hinterher und die zwei Pflanzen, welche ich mit im Büro hatte, tragen ebenfalls Früchte! Ich geb die Hoffnung auf eine gute Ernte noch nicht ganz auf, auch wenn die Pflanzen ab Ende August wieder 2 Monate im Wohnzimmer stehen müssen 😉

Chili Zucht 2008 (6)

[inspic=313,left,fullscreen,thumb]Rot! ROT! REIF! Die erste Chili ist ROOOOOT! Zwar auch die einzige, dazu war sie klein und kein Stück scharf, dafür aber sehr lecker! Ist schon ein großer Unterschied zu dem Zuchtgemüse aus dem Supermarkt oder vom Wochenmarkt… Diese hat richtig saftig nach Chili geschmeckt, die schärfe kommt bestimmt noch. Ach ja, die Sorte… Es war eine von den einfachen, aber die De Arbol ziehen schon kräftig nach. Auch der Buch mit den Numex Twilight ist randvoll mit lila Früchten.

Bis jetzt bin ich ohne Schnecken, Käfer und Krankheiten mit den Pflanzen durchgekommen und endlich scheinen wir auch gutes Chili-Wetter zu bekommen… Hoffentlich hält es sich!

Chili Zucht 2008 (5)

Für das erste Mal recht ordentliche Ergebnisse bisher, finde ich!

[inspic=282,left,fullscreen,thumb][inspic=285,left,fullscreen,thumb]Die ersten beiden Bilder zeigen meine Numex Pflanzen. Diese wachsen von den gekauften Samen am „unzickigsten“. Es kommen immer mehr Früchte zu den schon bestehenden lila Schoten dazu. Alles in allem sehr gerade, stabile und unkomplizierte Pflanzen.

[inspic=287,left,fullscreen,thumb][inspic=288,left,fullscreen,thumb]Schon fast als Unkraut könnte man diese Pflanzen bezeichnen. Die Samen stammen aus getrockneten Schoten die ich vor Jahren vom Bauernmarkt geholt habe. Die Viecher wachsen als ob es kein Morgen gäbe, dicke und riesige Schoten hängen da noch und nöcher… Wird nur Zeit das die auch mal rot werden!

[inspic=283,left,fullscreen,thumb][inspic=284,left,fullscreen,thumb]Auf dem ersten Bild dieses paares sieht man wahrscheinlich die einzige überlebende Bhut Jolokia Pflanze… Ich bin den Katzen aber nicht mehr ganz so böse, denn sie trägt schon mal ein paar Früchte. Nebenan sieht man ein paar De Arbol, die auch recht gut wachsen, nur sind dies die eindeutig instabilsten Pflanzen und brauchen mindestens eine Stange zum Stützen.

[inspic=286,left,fullscreen,thumb]Und zum Schluß noch die „Sorgenkinder“, die Habaneros… Außer ein paar Blüten wollen diese Pflanzen nicht so recht. Sie haben zwar Stabilität und große Blätter, aber es fehlt gewaltig an Höhe und vor allem an Blüten bzw. Früchten. Na ja, in ein oder 2 Blüten habe ich schon Ansätze zur Frucht entdeckt… Diese Pflanzen werden aber wohl später noch ins Haus umziehen müssen um ihre Früchte ausreifen lassen zu können, denn bis Ende August werden die nicht fertig…

Fest steht aber schon eines: Nächsts Jahr gibt es ein Foliengewächshaus! Früher raus, mehr Sonne, weniger Wind, stauende Wärme… Das sollte doch zum Austreiben vieler scharfer Schoten motivieren 😉

Chili Zucht 2008 (4)

Es wird doch was!

Die Habaneros haben eine erste zarte Frucht, die De Arbol und die Bhut Jolokia lassen sich noch Zeit, die Numex Twilight lässt auch gerade das erste kleine Früchtchen sprießen…

Jetzt kommt allerdings die große Überraschung! Die bisher immer als „Bastarde“ bezeichneten Pflanzen (die Samen stammen aus getrockneten Chilis) wachsen wie bescheuert und dort gibt es schon ca. 20 Früchte, die größte ist fast 7cm lang! Das hat mich echt verblüfft!

Warum keine Fotos? Das erklärt der Beitrag den ich gleich schreiben werde 😛

Chili Zucht 2008 (1)

Dieses Jahr werden die Chilis im eigenen Heim und selber gezogen! Dazu gibt es auch eine neue, eigene Kategorie! Dieses nette Hobby hab ich mir bei iKA und Rolle abgeguckt und mich dieses Jahr per Sammelbestellung bei Pepperworld mit Samen versorgen lassen.

[inspic=179,left,fullscreen,thumb]Diese Malagueta habe ich letztes Jahr von Rolle bekommen und der Obhut meiner Oma überlassen. Leider ein wenig zu spät, denn es gab keine Früchte und gestern habe ich erfahren, das sie auch nicht wirklich über den Winter gekommen sind… Sie hatten alles, aber sie wollten einfach nicht… Na ja, dieses Jahr auf ein Neues!

[inspic=175,left,fullscreen,thumb][inspic=176,left,fullscreen,thumb]Vor ca. einer Woche habe ich 5 kleine Töpfe mit Klarsichtfolie auf die Fensterbank gestellt. Diese musste ich mit einer umfunktionierten Scheibengardine vor den Katzen schützen. Denn sobald die Viecher frische Erde sehen/riechen muss ja auch gleich darin gewühlt werden… Oder schlimmeres… -.-

Gepflanzt wurden:

[inspic=178,left,fullscreen,thumb][inspic=177,left,fullscreen,thumb]Heute habe ich die Folie von den meisten entfernt da die Triebe schon gut gekommen sind, nur die Bhut Jolokia wollen nicht so recht… Aber die brauchen laut Beschreibung auch am längsten! Gegossen werden die kleinen Pflänzchen mit einem Zerstäuber, so wird die Erde feucht aber nicht zu feucht, außerdem ist es gleichmäßig verteilt und das Wasser trifft „sanft“ auf die Erde, so werden die frischen Triebe nicht verletzt!

Mit den „Küchenbastarden“ habe ich ein kleines Experiment gemacht. Wie letztes Jahr habe ich ein paar Samen von den getrockneten Chilis vom Markt und dieses Jahr ein paar Samen von den Chili-Flocken von Aldi dazu genommen. Diese bilden tatsächlich Triebe und mal schauen, was dabei rauskommt. Wenn diese Früchte tragen sollten, schiebe ich mal ein paar Fotos und alle dürfen Schätzungen abgeben, welche Sorte es sein könnte!

Ich freue mich auf jeden Fall, dieses Jahr im eigenen Garten ein paar scharfe Pflanzen zu haben!

Was ich mit den Habaneros mache, weis ich auch schon! Man nehme ein paar leere Gläser mit Deckel und Köpfe die Habaneros und teile diese dann einmal längs in der Mitte. Diese Hälften stapelt man dann im Glas und drücke diese immer schön zusammen. Das Glas stellt man dann in die Spüle und gießt es mit einer Mischung aus Essig und Honig auf bis es überläuft. Eine Stunde sacken lassen und dann nochmal nachgießen. Innerhalb dieser Stunde immer mal ans Glas klopfen, damit sich verbliebene Luft löst. Dann fest zuschrauben und lichtgeschützt wegstellen. Wenn diese längere Zeit gestanden haben und durchgezogen sind, hat man eine leckere Beilage. Abgetropft kann man diese auch toll grillen!