Schlagwort-Archive: sync

Die Sync-Button-Kontroverse

Zwiespalt…

Ich selbst mache seit Jahren Musik… Mit Reason und seit neuestem mit Ableton Live 8. Kein Release, nicht erfolgsorientiert, hunderte angefangene und 2 fertige Tracks… Einfach weil es Spass macht. Ich habe mich ein paar mal an den Drehern von Freunden als DJ versucht, allerdings ohne großen Erfolg… Klar, man hat ja nicht geübt und ein richtiger DJ, sprich kein CD-Wechsler auf 40+ Hochzeiten, steuert selber den Pitch und legt selbst die Beats aufeinander… Find ich auch vollkommen gut so, das ist echte Kunst und ich habe absolute Hochachtung vor den Leuten, die es können. Mixen krieg ich gut auf die Reihe, ich habe ein Gehör dafür entwickelt. Das ist ganz normal, wenn man ständig diverse Spuren ineinander schiebt.

Kommen wir zur Zwickmühle… eigentlich fand ich DJ Software, welche die Arbeit des Pitchen und Mixens übernimmt immer wack… Allerdings habe ich ein wenig mit Traktor gespielt und diese Software gibt mir als Produzent und Nicht-DJ nun „dank Sync“ auch die Möglichkeit, aufzulegen. Mixen muss ich im Prinzip selbst, die Tracks werden nur für mich synchronisiert… soll inzwischen ja auch vollkommen normal sein… trotzdem komme ich da mit meinem Glauben und Prinzipien an meine Grenzen…

ABER ES MACHT VERDAMMT VIEL SPASS!!

P.S.: Danke an einen richtigen DJ (Tachikoma) für den Tipp, es doch einfach mal zu probieren!

P.P.S.: Ich will tanzen, nur tanzen, lass mich einfach tanzen!!!

eWallet 6.1

eWallet 6.1 von ilium ist das „Spielzeug“ bzw. die Software die ich soooo lange gesucht habe. Dieses nette Tool sieht auf dem Desktop ziemlich genau so aus wie auf dem PDA, es synchronisiert in beide Richtungen (kann man so einstellen wie man möchte) wenn eine ActiveSync-Verbindung läuft und das ist etwas, wonach ich lange gesucht habe. Man erstellt eine „Wallet“ (vorzugsweise am Desktop) und füllt diese an Hand vieler Vorlagen mit allen möglichen Daten, die man dann auch auf dem PDA mit sich rumschleppt. Kontodaten, Passwörter, Seriennummern, etc… Riskant? Jein! Das Programm verschlüsselt die Datei mit 256bit, hat viele Awards in Sachen Funktionalität, Sicherheit und Geschwindigkeit gewonnen und ohne Passwort geht bei mir eh nix! OK, die meisten PWs hab ich eh im Kopf, aber man vergisst dann doch mal eines… So muss ich nicht die „Passwort vergessen“ Funktion nutzen sondern kann es nachschlagen. Tut man dieses übrigens in der Öffentlichkeit hilft der kleine „show/hide“ Button, denn öffnet man eine Karte wird das Passwort nicht sofort angezeigt!

Warum ich mich darüber nun so freue? Ganz einfach! Vorher hatte ich „mycodes Pro“. Dieses lief nur auf dem PDA, eine Desktop Version ist seit über 2 Jahren „in Arbeit“ (yeah yeah fuck you too) und alles in allem war/ist das Programm STOCKSTEIF, seeeehr langsam und braucht dazu so Schnick-Schnack wie SQL für PDAs und die Runtime Enviroment… Das kostet zusätzlich Leistung UND Akku-Power… Denn wenn die beiden Dienste erstmal laufen, lassen sie sich nicht mal mit dem Taskmanager abschiessen… Und der Test zeigt: Einen halben Tag länger hält der Akku mindestens und der Speicher ist um satte 12% leerer…

eWallet ist klein, schlank, leistungsstark, sicher, schnell, komfortabel und sieht gut aus… dazu bedient es sich intuitiv… Was will man mehr?

iKAs MUA-Parade – Ich liebe den „Ausblick“

Wenn der iKA schon eine Parade macht, mach ich doch mal mit! Da MUA für „Möglichst ungewöhnlich aussehen“ steht, sitze ich heute mit Schottenrock und lila Haaren auf der Arbeit… *hust*

Ich muss mich hier outen… Ich bin in diesem Falle der Firma „Winzigweich“ treu… Ich nutze seit Jahren Outlook, in der Firma und auch Privat. Outlook tut eigentlich immer das, was ich verlange und das sogar zuverlässig. Das wichtigste an der Sache ist mir das syncen mit dem PDA. Klar, man kann über SyncML Spielereien auch andere MUAs syncen, aber damit hab ich schlechte Erfahrungen gemacht. Einfach per Bluetooth und ActiveSync meine Mails, Kontakte, Notizen, Termine etc. zu syncen ist mir wichtig. Außerdem steht mir in der Firma nur Outlook zur Verfügung, so habe ich es auch zu Haus installiert und habe keine Kompatibilitätsprobleme, da ich nur eine Anwendung und einen Sync’er benutze. So hab ich mein Outlook immer in der Tasche, ich verzichte komplett auf ein Notizheft, Terminkalender und sonstiges in Papierform.

Zu Haus nutze ich es allein, in der Firma als Groupware. Wir können uns also gegenseitig Termine senden, diese annehmen oder ablehnen, Notizen zuspielen, etc. Da ganze nehm ich dann mit nach Haus.

Meine Postfächer auf meinem vServer frage ich per POP3 ab, für GMail werde ich demnächst auf IMAP wechseln, soll ja jetzt gehen… Für den vServer habe ich extra ein eigenes Zertifikat geschrieben, damit Outlook nicht immer „weint“ wenn ich die Konten abfrage.

Der Kalender ist TOP, bisher hatte ich nie schwerwiegende Probleme mit Outlook, alles in allem mal ein gutes MS Produkt!

Throw your stones, I use Outlook 😛