Schlagwort-Archive: update

Bisher gelöste Probleme mit OS X LION

Lion auf dem Mac ersetzt die Katze im Toaster… Nein Quark, eigentlich läuft Lion extrem super, mein Mac Mini 2GHz ist gefühlt sogar schneller geworden. Ich fühle mich als iOS PowerUser extrem heimisch und einige kleine Anfangsprobleme wurden beinahe alle behoben.

Ich habe hier im Haus 2 Macs, ein Mini als Server und ein MBP als Arbeitsgerät. Gerät und Lösung stehen jeweils hinter dem Problem.

  • SwitchResX wollte nicht mehr. (Mini, Update)
  • easyVPN killte alle connections. (Mini, Update)
  • Drobo Dashboard wollte nichts mehr anzeigen. (Mini, Update)
  • Air Mouse Server verweigerte Connections. (Mini, Update)
  • Meine BT Headphones liefen nicht mehr unter Plex. (Beide, neues Midi Audio Gerät erstellen)
  • jdownloader brauchte die neue Java Runtime (Mini, installieren)
  • Little Snitch verweigerte den Dienst. (Beide, Update)
  • Visor funktioniert nicht mehr. (MBP, heißt jetzt Total Terminal und geht wieder)
  • TinkerTool zeigte nichts mehr an außer Schriften. (Beide, Update)
  • 3 Finger zurück funktionierte nicht in Chrome und 2 Finger wischen ebenfalls nicht. Also, den Wechsel der Apps auf 4 Finger umstellen und für vor/zurück wieder 3finger swipe.

VPN auf Snow Leopard vs. MobileMe

Srsly Apple… what the fuck??

Ich habe nun einige Tage versucht ein L2TP VPN einzurichten… Ging nicht… Und warum? Da MobileMe meint, Port 4500 nutzt ja kein anderer…

Bei mir steht ein Mac daheim, welcher die täglichen Sklavenarbeiten erledigt und als Media Center dient. Darauf läuft ein normales Snow Leopard. Wegen „Back to my Mac“ habe ich meinen MobileMe Account auch in Airport Extreme und Mac Mini eingetragen, tatsächlich habe ich es nie benutzt. Meine Daten hatte ich immer dabei und Screensharing lief über VNC mit dynDNS, besonders weil ich es auch vom iPhone/iPad nutzen wollte. Und jetzt, da VPN läuft, komme ich trotzdem an meine Daten!

Vorab ein Text aus dem Apple FAQ:
If you wish to enable NAT port forwarding to L2TP VPN servers at private addresses on your AirPort Extreme or Time Capsule network, first ensure that MobileMe is disabled in AirPort Utility. If you configure NAT port forwarding to L2TP VPN servers at private addresses with MobileMe enabled, the setting for port forwarding to the servers will be ignored.

Hier mal eine kleine Anleitung: Weiterlesen

Serverupgrade bei Host Europe

Nach 5 Jahren wurde es dann doch mal Zeit. Bisher habe ich einen Paketwechsel immer abgelehnt, da noch ein altes ubuntu und eine alte Plesk Version angeboten wurden. Doch seit Anfang März bietet Host Europe ubuntu10 und Plesk10 an. Der wechsel des Servers war, zum Glück, absolut easy.

-Gesamtes Plesk inkl. Domains, Einstellungen, Datenbanken etc. in 15min. mit dem Migrationmanager umgezogen. Keinerlei Fehler!
-.sh Dateien für Cronjobs und TS3 Server per SCP verschoben. Auch keine Fehler!
-Cronjobs eingepflegt, TS3 in init.d, etc. eingefügt. Auch keinerlei Fehler!
-Zum Schluss noch icecast2 erneut installiert.
-Domains auf neue IP geupdated. DING!
-Hostnamen angepasst…. FERTIG!

Somit hatte ich eigentlich alles drüben und war sehr glücklich… Tja, nun hab ich den ersten Stress mit Host Europe… Den drei Tage Ausfall vor 2 Jahren glaub ich konnte ich verzeihen… Da ist ja im Sommer das gesamte Rechenzentrum über Kopf gegangen, weil der Klimatechniker Mist gebaut hatte… Aber diesmal… Na ja, der Supporter ist wirklich nett und kümmert sich um alles, aber es läuft seit Tagen alles nur schleppend, teilweise steht das ganze System. Ich hab mich also an die Qualitätssicherung gewendet… Die haben natürlich nur patzige Antworten gegeben und ich bin echt stinksauer! Klar, die Techniker machen Ihren Job und der Fehler liegt beim Wirtssystem… aber interessiert mich das als Kunde? NEIN! Mich interessiert, dass morgen, also Freitag, der Scheiss seit einer Woche geht und ich von einem alten Server mit inzwischen einigen Macken auf einen neuen Server mit Macken umgezogen bin… UND DAS NERVT!

(k)ubuntu… beinahe!

Oder um es anders zu sagen: apt-get install LECKMICHAMARSCH !
Ich bin ein wenig enttäuscht, verwirrt und übernächtigt, denn ich habe viel gebastelt, VIEL zu viel gegoogelt und Text lesen mag ich auch nimmer! Sowas passiert halt, wenn man versucht das OS zu wechseln bzw. ein zweites parallel zu fahren!
Nun ja, zuerst hab ich kubuntu 8.0.4 installiert, mit einem soliden KDE 3.5. Lief auch alles ganz toll, hab alles ans Laufen bekommen was ich brauchte/wollte, bis auf den Sound, aber dazu später. Nach 2 Tagen basteln kam ich auf den WAHNWITZIGEN Gedanken ein Update auf 8.1.0 zu fahren… was dazu führte, dass all meine mühevoll eingerichteten Programme, Geräte und Funktionen im Arsch waren… denn das ganze System lief nicht mehr -.-
Also kam ich auf die noch bescheuertere Idee, das ganze neu aufzusetzen, als 8.1.0 mit KDE 4.1…  KDE 4.1 ist eine TOTALE Katastrophe, ich hab noch nie in meinem Leben so viel und so laut geflucht… nicht mal TwinView funktioniert ordentlich und ein Update auf 4.2 macht eigentlich nichts besser…
Und Gnome mag ich nicht!
Na ja, nun fragt sich mancher: „Wieso installiert er nicht ein 8.0.4 mit KDE 3.5 und hält die Klappe?!“.  Das hat für mich 2 Gründe:
1. Irgendwann müsste ich ja wohl doch auf dieses grauenhafte KD4 upgraden, denn 3.5 läuft nicht mit 8.1.0, also wird es wohl auch nicht mehr mit zukünftigen Distros laufen… aber wichtiger ist Grund 2!
2. KEIN SOUND!! Keine Musik, keine Filme, kein Skype, kein TS… etc.! Die Anwendungen benötigen Sound und den wird es mit meiner Soundkarte nicht geben… Da meine Grafikkarte all meine PCI Slots unbrauchbar macht, brauchte ich eine PCIe 1x Soundkarte… Die einzige für die ich Geld ausgeben wollte war eine Creative X-Fi extreme Audio für knapp 40€… Die gaaaaaaaaaaaaaanz kleine Asus XONAR würde angeblich unter beiden OS funktionieren, kostet aber mal eben 80€… das sehe ich nicht ein!
Und was hab ich nicht alles versucht… Alternative Treiber, Treiber die von Leuten auf „gut Glück“ selbst geschrieben wurden… Ich hab sogar von ALSA auf OSS umgestellt… aber mit early Beta Treibern (was anderes gibt es nicht -.-) hatte ich auch damit keine Chance…
Tja, damit war’s das erst mal wieder mit Linux auf meinem lokalen Rechner… Schade drum…

Umstieg auf Vista 64bit

Ich hau mal zuerst mein Fazit raus: Umsteigen auf Vista 32bit lohnt aus meiner Sicht eher nicht, Vista 64bit hat mich allerdings überzeugt… auch wenn ich dieses OS noch vor einer Woche verteufelt habe!

Warum ich umgestiegen bin? Hmmm, wohl Neugier und auch ein wenig Wahnsinn? Naja, viele meiner Freunde und Bekannten waren von Vista64 sehr überzeugt, ich als Supporter fand das System grausam… Aber als privater Anwender macht es mir richtig spass damit zu werkeln.

Treiber und Anwedungsprobleme hatte ich absolut keine, Spiele laden schneller und auch Photoshop macht mir die großen PSD’s merklich schneller auf. Klar, ich musste auf 4GB RAM upgraden, aber die 2GB zusätzlich bekommt man echt hinterher geworfen im Moment!

Hier und da hakt die Performance bei Spielen allerdings noch, das liegt aber vor allem an den Grafikkartentreibern und die sollen demnächst wieder ein Update erfahren. Es nervt auch, immer alles 2-3 mal bestätigen zu müssen, aber da gewöhnt man sich schnell dran. Vista soll in der 64bit Version außerdem über erweiterten Kernel-Schutz verfügen. Gut, die Installation samt SP1 und Patches dauert halt, aber das kennt man a schon von XP… Nun, nach einigen Stunden, eingriffen ins System, killen von Diensten, umstellen der Oberfläche und Installation der Programme die ich so nutze, etc. ist alles fertig und ich kann genau so weitermachen wie unter XP nur halt schneller und mit DX10! Ich gebe sogar zu, das ich mich sicherer fühle und stabiler scheint das System auch zu sein…

Ich werde jetzt erstmal ein paar Wochen testen und dann sehen, was sich noch so ergibt!